22. August 2017

[Rezension] Calypso. Unter den Sternen






Titel: Calypso. Unter den Sternen (Bd.2)
Autor: Fabiola Nonn
Einband: ebook
Seiten:
200
Verlag:
digi:tales
ISBN:
978-3-401-84020-8
Preis:
2,99€








Inhalt
Die Menschen leben in Kuppeln an der Erdoberfläche und dort macht nicht nur das unberechenbare Wetter Probleme. Die Ressourcen werden immer knapper und die Menschen immer unzufriedener. Mittendrin lebt Noemi. Sie ist halb Mensch, halb Ondine, das ist eine Art Meerjungfrau/mann. Immer öfter entdeckt sie, dass sie Fähigkeiten besitzt, die sie nicht kontrollieren kann. Sie versucht sie zu unterdrücken, genauso wie ihren drang ins Wasser zu gehen und sich zu verwandeln. Als dann ihr Plünderungstrupp auf ein fremdes Wappen stößt, das auf anderes Leben auf der Erde deutet, begreift sie, dass sie versuchen muss ihr wahres ich zu kontrollieren und damit den menschen helfen zu können. Dabei stößt sie auf eine Gruppe aus Leuten, die genauso so sind wie sie. Doch ein altes Problem kehrt zurück und Noemi weiß, dass sie es alleine bewältigen muss. Auch wenn es heißt, die zu verletzten die man liebt.

Meine Meinung
Ich kannte den ersten Teil des Buches nicht aber das hat man beim Lesen fast gar nicht. Die Umgebung und das Leben über dem Wasser, in den neuen Kuppeln wird ganz gut beschrieben, obwohl ich finde, das es noch etwas ausführlicher sein könnte. Ansonsten kann man sich die Erde und deren Zustand sehr gut vorstellen. Auch dass das Leben nicht einfach ist, ist nicht schwer zu erraten. Dadurch, dass das Buch nicht die meisten Seiten hat, passiert in jeden Kapitel etwas, das ausschlaggebend ist um die Geschichte besser zu verstehen.
Ich hätte mir gewünscht, das die Ondine ein größeres Thema spielen würden, weil sie ja einer der ausschlaggebenden Faktoren waren, wieso die Menschen umziehen mussten. Auch hätten die Beziehungen zwischen den Charakteren mehr ausgebaut werden können. Zum Beispiel wirkt die Beziehung zwischen Jonaz und Noemi ziemlich Oberflächlich.
Das Buch lässt sich angenehm lesen. Der Schreibstil ist locker und leicht. Die Spannung ist nicht besonders hoch aber jedes Kapitel macht einen neugierig. Was kommt als nächstes? Wie geht es weiter?

Noemi ist eine sehr authentische Person, obwohl ich finde, dass sie manchmal zum Überreagieren neigt. Sie ist mutig, liebevoll, sagt immer ihre Meinung ist aber manchmal auch zu übermütig. Sie ist einfach eine Person in die man sich gut hinein versetzten kann. Sie hält viel von der Wahrheit, obwohl sie in meinen Augen dafür zu oft lügt.
Ashek ist Noemis Zwillingsbruder mit dem sie sich sehr gut versteht aber er wird im laufe der Geschichte immer verschlossener. Man merkt, dass er seine Schwester liebt, auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind.
Jonaz ist der Freund von Noemi, allerdings hatte ich von Anfang an ein mulmiges Gefühl bei ihm, weil seine Arbeit vor allem anderen ging. Auch war da noch seine Arbeitkollegin, die mir auch immer etwas seltsam vorkam.

Fazit
Trotz Quereinstieg finde ich, dass das ein tolles Buch ist, dass man schön zwischendurch lesen kann. Trotz der wenigen Seiten macht es neugierig mehr über Noemi und ihrer Welt zu erfahren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten